12.11.2012

Hamburg, 12. November 2012. Während der diesjährigen Fachveranstaltung „Genossenschaften im Gespräch“ kamen rund 120 Vertreter aus Wohnungs- und Bauwirtschaft, Politik und Verwaltung im Museum der Arbeit zusammen, um sich gemeinsam mit den Referenten Prof. Dr. Hans-Jörg Schmidt-Trenz, Hauptgeschäftsführer der Handelskammer Hamburg, Matthias Schröder, Vorstand der Hamburger Volksbank eG, Dr. Joachim Wege, Verbandsdirektor Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V., und Monika Böhm, Vorstand Wohnungsgenossenschaft von 1904 eG und in einer anschließenden Podiumsdiskussion mit dem Thema „Wohnungsbaugenossenschaften: Gut für Hamburg“ auseinanderzusetzen. MEHR

15.05.2012

Ringvorlesung Uni-Hamburg: Genossenschaftlicher Wohnungsbau in Hamburg – Finanzierung und gesellschaftliche Verantwortung

Hamburg, 3. Mai 2012. Im Rahmen des von der UNO ausgerufenen Internationalen Jahr der Genossenschaften laden die Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften unter anderem zu einer Vorlesungsreihe zum genossenschaftlichen Wohnungsbau an der Universität Hamburg ein. Zu den anerkannten Dozenten und Experten dieser Reihe gehört auch Petra Böhme, Vorsitzende des Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V., die am 10. Mai 2012 über das Leistungsspektrum der Arbeitskreis-Mitgliedsunternehmen referiert, unter anderem auch am Beispiel genossenschaftlicher Spareinrichtungen. MEHR

23.02.2012

Investitionen in Neubau steigen um 29 Prozent gegenüber Vorjahr / 652 Wohnungen werden 2012 fertiggestellt / Baubeginn von über 1.000 Wohnungen / Gesamtinvestitionen mit 434 Millionen Euro auf Rekordniveau

Hamburg, 23. Februar 2012. Die Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften erhöhen ihre Gesamtinvestitionen gegenüber dem Vorjahr um 12 Prozent auf die Rekordsumme von 434 Millionen Euro. Wie die Vorsitzende des Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e. V. Petra Böhme jetzt mitteilte, sollen allein für 189 Millionen Euro (ggb. Vorjahr: + 29 %) neue Wohnungen entstehen. Bis spätestens Ende 2012 ist außerdem der Baubeginn für über 1.000 neue Wohnungen im Rahmen der Vereinbarungen im „Bündnis für das Wohnen“ geplant. 253 Millionen Euro (ggb. Vorjahr: + 5 %) fließen in die Modernisierung und Instandhaltung. „Zukunftsfähiger und bezahlbarer Wohnraum -  im Durchschnitt unterhalb ortsüblicher Vergleichsmieten -€œ für alle Altersgruppen und Gesellschaftsschichten ist der Anspruch der Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften. Dafür investieren sie seit Jahren und kontinuierlich auf hohem Niveau“, erläutert Böhme. MEHR

Seiten